USA - San Francisco - Must See

Golden Gate Bridge

Das imposante Bauwerk ist eigentlich gar nicht richtig zu erfassen, wenn man einfach auf den Parkplatz fährt, aussteigt, kurz auf die Brücke läuft, einige Fotos macht und dann vielleicht noch als Andenken eines mit den Lieben am Querschnitt des Tragseils, das dort aufgestellt ist. Viel beeindruckender ist die Fahrt entlang des 49mile scenic drive - aber in der nicht üblichen Richtung - vom Cliff House, die Klippen entlang. Von dort wächst die Brücke so richtig ins Blickfeld, und einige Stellen eignen sich ausgezeichnet für Fotos. Schließlich sollte vor der Brücke noch auf dem hinteren Parkplatz des Forts angehalten werden (schlecht zu sehen, ist auf der Abfahrt zur Brücke auf der linken Seite); von dort aus beginnt ein kleiner Fußweg, der bis zur direkten Fortsetzung der Fahrbahnen führt - Blick 'auf' den Verkehr! Dann erst kann das übliche Programm (s.o.) so richtig genossen werden.

Golden Gate Park

Eine richtige grüne Lunge zieht sich da meilenweit rechteckig von West nach Ost bis über den Highway 101 durch. Der Park ist äußerst gepflegt - aber genauso gut für das Weekend Picnic geeignet. Eine Reihe kleinerer Seen liegt pittoresk verteilt auf dem Areal. Außerdem beinhaltet er Museen, Gewächshäuser, es gibt Gehege für einheimische Tiere und schließlich ist er auch noch ein Sportpark. Durchquert man ihn Richtung Westen, so sind an seinen beiden Eckpunkten an der Küste zwei Windmühlen. Die nördliche davon ist noch voll bestückt und von einem bunten Garten umgeben. Direkt dahinter liegt dann das

Cliff House

von dem aus viele Robben zu sehen sind.

China Town

... die größte 'Enklave' von Chinesen außerhalb des Mutterlandes. Schlagartig ist man von einer modernen Stadt in einer (quasi) chinesischen Umgebung angelangt - versinbildlicht durch den Gang durch ein von Drachen bewachtes Tor. Dahinter dann geschäftiges Leben, tausende von Händlern, die sowohl chinesischen Nippes versuchen an den Mann resp. die Frau zu bringen, wie auch Dinge des täglichen Gebrauchs, wie etwa Fotoapparate, Camcorder o.ä. Handeln ist angesagt, für manche das Nonplusultra. Ob sich ein Kauf dann wirklich als vorteilhaft rausstellt, merkt man manchmal richtig erst zu Hause, wenn man beispielsweise entdeckt, daß der Camcorder halt doch NTSC-Format und nicht PAL-fähig ist (ist einem Kollegen passiert...). Dieses Problem ist zwar wahrscheinlich heute nicht mehr allzu aktuell - aber so richtig günstig ist es nur dann, wenn man das Preisniveau genau kennt. Trotzdem ein MUSS zum Durchschlendern, Schauen und Staunen.

Cable Car

Was war denn die Stadt, als die Cable Car mal für einige Jahre aus Kostengründen eingestellt war? Nur noch ein Schatten ihrer selbst! Auch wenn man dieses Vehikel schon zigmal gesehen hat - es ist immer wieder faszinierend: Der Antrieb mit Kabel, das Wenden und die Fahrt, die auch schon mal außen stattfindet - auch wenn man von den Schaffnern schnell wieder nach innen bugsiert wird. Das muß man genießen, die steilen Hänge der Stadt abzufahren.

Fisherman's Wharf

Eigentlich nicht unbedingt mein Ziel - zu 'crowded', too many tourists. Trotzdem - Klasse Blick auf Alcatraz und die Möglichkeit, zu einer Bay Cruise zu starten. Außerdem gibt es dort auch eine Reihe recht guter Restaurants.

Lombard Street

Die Lombard Street ist eigentlich eine Durchgangsstraße - denkt man, wenn man den Stadtplan ansieht. Aber irgendwo ist da ein Ende (der Durchgangsverkehr biegt mehrspurig ab) und dann geht es den Berg hoch - und dann auf der 'crookedest street of the world' wieder runter. Diese 'gewundenste' Straße der Welt ist schon ein wirkliches Spezifikum - sie ist nur eine Aneinanderreihung von Serpentinen, ohne Verbindung dazwischen. Klar, daß diese Straße ein Fotomotiv ist, zu dem auch die wunderbare Bepflanzung an den Häusern beiträgt.

Sausalito

liegt auf der nördlichen Seite der Golden Gate Bridge. In den 60er und 70er Jahren war Sausalito das Zentrum der Hippie Kultur - davon zeugen auch noch die Hausbootsiedlungen, die mittlerweile aber doch recht heruntergekommen sind. Dafür entschädigt der Blick auf die Stadt bei der Rückfahrt wirklich. Die sollte am Abend unternommen werden, denn der Blick von den Hügeln über die Brücke auf die Skyline ist einfach himmlisch. Und wenn es dann noch Sommer ist, dann hat man auch noch eine hohe Wahrscheinlichkeit, daß die Brücke teilweise im Nebel verschwindet.