USA - Grand Canyon

Wetter und Wasser

Wir waren Anfang Mai im Grand Canyon. Das Wasser ist wegen der Staudämme das ganze Jahr über gleich warm (bzw. kalt mit 8-9 Grad).

Seit der Lake Powell exisitiert, gibt es keine großen Unterschiede in der Wassergeschwindigkeit oder -menge mehr. Diese Regulierung hat bereits zu einigen Umweltschäden geführt, weswegen vor 2 Jahren eine 'Flutung' des Canyon vorgenommen wurde, damit Ufer sich wieder regenerieren konnten. Es ist noch nicht klar, ob diese Aktion erfolgreich war.

Normalerweise ist es brutal heiß - trotzdem habe ich die ersten beiden Tage so gefroren, wie selten in meinem Leben. Das Wetter war umgeschlagen, und schlagartig war die Temperatur auf irgendwo zwischen 8 und 12 Grad gesunken. Dank des Channeleffekts bläst der Wind natürlich mit großer Stärke, und wenn dann nicht wirklich gute Regenkleidung vorhanden ist (man ist ja stets naß), dann friert man einfach gottserbärmlich. Am dritten Tag kletterte dann das Thermometer aber wieder auf die normalen >30 Grad - was das Durchfahren der Rapids zu einem im wahrsten Sinn des Wortes atemberaubenden (breath taking) Erlebnis werden läßt.