St. Petersburg

Anreise

Von Frankfurt aus in ca. 2 1/2 Stunden per Flug. Es gibt täglich einige Maschinen. Achtung: Der Zeitunterschied zu MEZ / MESZ beträgt zwei Stunden. Es ist ein Visum nötig, das üblicherweise nicht später als 3 Wochen vor Reiseantritt bestellt werden sollte. Ansonsten kostet es Eilzuschlag und wird exorbitant teuer. Für die Fahrt in die Stadt ist ein Limo-Service zu empfehlen, den jedes große Hotel oder das Reisebüro organisieren kann.

Zu Fuß - per U-Bahn

Die Stadt sollte man am besten er'laufen'. Neben den in allen Führern beschriebenen Sehenswürdigkeiten bekommt man so den besten Eindruck einer lebenden, aktiven und ihrer Historie bewußten Stadt. Da die meisten Füße solche Strapazen aber nur beschränkte Zeit aushalten, fährt man am besten auch mal per U-Bahn (auch wenn das schon ein weiteres Wander-Erlebnis darstellen kann). Die Preise sind exorbitant niedrig (man erwirbt Jetons, mit denen man die Automaten am Eingang füttert), die Frequenz unglaublich hoch. Mehr als 3 Minuten mußten wir noch nicht mal am Wochenende auf eine Bahn warten.

Hotels

Schon bei der Vorbereitung wurde uns durch das Reisebüro erläutert, daß wir nicht unbedingt den bekannten Standard erwarten dürften - Ausnahme, die 5 Sterne Hotels der € 500+ pro Nacht Kategorien. Diese Aussage können wir nun auch voll bestätigen - Service ist (noch) nicht die Stärke des Personals und die Zimmer haben alles, was man braucht (das ist noch das beste, was darüber zu sagen ist).

Essen

Natürlich etwas schwierig zu wählen, wenn die Speisekarte kyrillisch geschrieben ist und man sowieso das Gericht nicht kennt ... Aber - es gibt auch Alternativen: Wir haben viele Restaurants (insbesondere der gehobenen Klasse) gesehen, die auch englisch-sprachige Menüs aufliegen haben und das Servicepersonal spricht dann auch genügend Englisch, um Erläuterungen geben zu können. Und dann gibt es noch die Restaurants mit internationaler Küche. Verhungern wird man sicher nicht. Interessanterweise haben wir oft nicht feststellen können, was denn einzelne Gerichte wirklich kosten. Häufig wird zwar ein Betrag angegeben - oft auch in US $ - jedoch manchmal verließ uns einfach unsere Vorstellungskraft: Rubel konnten es nicht sein - sonst wäre das Essen fast gratis gewesen und US $ auch nicht, denn dann hätten wir Millionäre sein müssen. Anhaltspunkt: Ein Essen beim 'feinsten Italiener' der Stadt hat für uns beide ca. € 50 gekostet.

Telefon - Handy

Unsere Handies funktionieren auch in St. Petersburg. Roaming Verträge haben alle deutschen Anbieter. Interessant: Die Nachfrage bei D1 ergab, daß dort St. Petersburg unter Asien lief (?!) und man vielleicht ein Triple-Band Handy mitnehmen solle ... alles Quatsch - sowohl das eine als auch das andere.

Geld

Neben dem Rubel hat sich vor allem der US $ als Zweitwährung durchgesetzt. Der Euro ist schlicht unbekannt. Manchmal - siehe Restaurants - werden Preise auch in US $ angegeben; bezahlt wird aber fast grundsätzlich in Rubel. Kreditkarten werden nur in großen Hotels und einigen Restaurants akzeptiert. Geld kann man in jedem Hotel wechseln, und das normalerweise 24 Std. rund um die Uhr.

Links