Aktion Jemenhilfe

Als eines der der ärmsten Länder der Welt, zugleich ziemlich isoliert vom Mainstream der Interessen, ist die gesundheitliche Versorgung der Bevölkerung ein gewaltiges Problem. Ich mußte das auch während meiner Reisen direkt erfahren, als ich mit wenig Aufwand und nur aus dem mitgebrachten Fundus an Medikamenten, einem erkrankten Mädchen in Al Hajjarah helfen konnte. Für dieses Mädchen und seine Mutter war diese für mich so simple Geste eine echte Lebenshilfe - die Dankbarkeit von Fatima, dem Mädchen, seine schüchterne Annäherung und die dankbaren Augen werde ich mein Leben lang nicht vergessen.

Seit einigen Jahren existiert der Förderverein Aktion Jemenhilfe, dessen primäres Ziel der Aufbau und Betrieb eines Krankenhauses in der Nähe von Taizz ist. Mit großem persönlichen Einsatz ist die Gründerin und Vorsitzende Fr. Rappel in Deutschland und vor Ort tätig, um der dortigen Bevölkerung Hilfe zur Selbshilfe zu geben und den Aufbau und Betrieb des Krankenhauses zu planen, organisieren und koordinieren. Darüber berichtet auch die Augsburger Allgemeine.

Weiteres zu den Aktivitäten auf der Homepage.

Besonders beeindruckend: Eine Aktion von Schülerinnen und Schülern der Konradin-Realschule Friedberg, die über € 2000 eingebracht hat. Info darüber in der Augsburger Allgemeinen oder hier.