orte

 

Es sind 5

Die fünf Orte schmiegen sich an die Felsen, ans schroffe Gebirge. Trotz der vielen Touristen, die immer und wohl auch übers ganze Jahr zu treffen sind, scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Kein Wunder, denn die verkehrsmäßige Erschließung ist ja erst seit einigen Jahren abgeschlossen.

Denken wir uns mal die typischen Verkaufsstände für Andenkensammler weg, dann bleiben fünf Ortsbilder, die die Geschichte widerspiegeln. Es gibt - z. B. in Riomaggiore - ganz klare Baubestimmungen, die regeln, wie mit dem so raren Gut Grundstücksfläche umzugehen ist, wie die Häuser zu bauen sind. Sinn dahinter: Es sollte möglichst vielen Bewohnern der Orte Platz geboten werden, der auch mal einen Blick aufs Meer erlaubt.

So entstanden über die Jahrhunderte wehrhafte Dörfer, deren einziger Zugang normalerweise vom Wasser aus war. Ganz pittoreskes Beispiel, die sogenannte via del amore zwischen Manarola und Riomaggiore - ein Gang, in die Felsen geschlagen. Grund dafür: Die Jugend der beiden Orte sollte Gelegenheit bekommen, zur Brautschau auch mal ohne mehrstündige Bergtour ins Nachbardorf zu kommen...

Um den Flair der Orte zu erfahren, sollte man sie erwandern...