Hongkong -
Tips
Hongkong ist brutal teuer - auch Einkaufen. Das einstige Einkaufsparadies hat - vielleicht mit Ausnahme von chinesischen Waren - mindestens westeuropäisches Preisniveau, und liegt teilweise sogar weit darüber (insbesondere bei Essen, Hotels, aber auch bei Elektronik). Preiswert sei (laut Auskunft meiner Hongkong-erfahrenen Kollegen) Schmuck.

Nochmals Thema Preis: Der unbedingt notwendige Espresso beim Rasten in einem netten aber nicht gerade mondänen Café Nähe Central kostete mich 44 HK-$ - ca. DM 11,-. Immerhin gab's ein Plätzchen als Zugabe und Service war freundlicherweise schon eingerechnet, damit ich ihn nicht vergessen konnte.

Verkehrsmittel sind relativ preiswert, öffentliche sogar richtig billig. So kostet etwa die Fahrt mit der Star Ferry nur 2,2 HK-$ - umgerechnet 0,55 DM oder die Busfahrt von Aberdeen nach Central (quer durch Hongkong Island) nur 1,25 DM. Achtung: es kann auch teurer werden, wenn man mit einem 5er oder 10er im Bus bezahlt; es wird 'exact fare' erwartet, aber natürlich auch mehr angenommen. Nur Wechselgeld gibt's in keinem Fall. Tough luck.

Sollte es mal - was ich eigentlich gar nicht mehr glauben kann - schönes Wetter geben, dann sollte man unbedingt die Naturschönheiten auf den Inseln oder New Territories sehen. Von Wolkenkratzern bekommt man erst mal schnell genug und außerdem nur Genickstarre. Es gibt zig Möglichkeiten, dort ganze Tage in relativer Ruhe zu verbringen, etwa in den Naturparks oder an abgelegenen Stränden. Die Inselng müssen wirklich landschaftlich reizvoll sein - alle gebirgig und nahezu alle autofrei.

Den besten Überblick soll man vom Victoria Peak (höchste Erhebung der Insel mit 552 m) haben. Der Berg liegt direkt neben Hongkong Central und die Spitze ist mit einer altertümlichen Bahn leicht zu erreichen, was ebenfalls ein Highlight sein soll. Wie gesagt, wenn die Wolkengrenze mal überhalb des Peaks liegen sollte.

Aussichtsplattform auf dem 46. Stock des Central Plaza: öffentlich zugänglich an Werktagen (nicht sonntags). Perfekter 360 Grad Rundblick im 'heart of business' von Hongkong.

Wer unbedingt Wert auf Nachgemachtes legt, ist in den Silk Streets in Kowloon gut aufgehoben. Mit etwas Glück kann man dann auch eine Rolex-Imitation erhalten, falls man unbedingt darauf steht, nach mehr ausschauen zu wollen...

Ich bin einfach mal in der Stadt herumgelaufen und habe versucht, ein Feeling dafür zu bekommen, was bei den verschiedenen Eindrücken und in der Kürze der Zeit fast nicht möglich war. Das war aber trotzdem beeindruckender als manche Angebote für Hongkong-Essentials. Dabei sollte man sich aber vorher informieren und verschiedene Teile aussuchen.

Führer: